AGB

Grundlegende Bestimmungen

1.1 Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte zwischen der Lea Halm Dialog UG (haftungsbeschränkt) (nachfolgend “Anbieter” genannt),  und ihren Kunden in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung.

1.2 Verbraucher im Sinne der nachstehenden Regelungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.

1.3   Änderungen an diesen Geschäftsbedingungen werden dem Kunden schriftlich per Mail zur Verfügung gestellt. Sie gelten als genehmigt, wenn der Kunde nicht schriftlich Widerspruch erhebt. Der Kunde muss den Widerspruch innerhalb von 2 Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen an den Anbieter senden.

1.4 Diese Geschäftsbedingungen gelten mit Vertragsabschluss als vereinbart, wenn der Kunde nicht unverzüglich widerspricht. Abweichende Bestimmungen des Kunden werden nicht anerkannt, außer sie sind ausdrücklich mit dem Anbieter abgestimmt.

Identität des Verkäufers

Lea Halm Dialog UG (haftungsbeschränkt)
Hüttenweg 4
61130 Nidderau
Deutschland

Handelsregister: HRB 96033
Registergericht: Hanau

Telefon: 06187 – 47699 87
Telefax: 06187 – 47699 87
E-Mail: academy@anti-stress-team.de

Alternative Streitbeilegung:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform für die außergerichtliche Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) bereit, aufrufbar unter https://ec.europa.eu/odr (https://ec.europa.eu/odr).

Leistungsangebot und Vertragsschluss

2.1 Der Anbieter bietet mit der Anti-Stress-Academy geführte Coachings und Selbst-Coachings im Bereich Stress-Management und gesunder Lebensweise an. Alle Dienstleistungen werden virtuell bzw. digital erbracht. Die genaue Beschreibung des Leistungsumfangs erfolgt auf der Webseite und sonstigen genutzten Medien.

2.2 Angebote auf der Webseite oder in jeglicher anderer Form (mündlich oder schriftlich) stellen lediglich eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots dar. Die Abgabe dieses Angebots durch den Klienten kann telefonisch, per E-Mail oder online durch zur Verfügung gestellte Bestellsysteme erfolgen.

2.3 Sie können ein verbindliches Kaufangebot (Bestellung) über das Online-Warenkorbsystem abgeben. Dabei werden die zum Kauf beabsichtigten Produkte  im Warenkorb abgelegt. Mit Aufrufen der Seite “Kasse” können Sie Ihre persönlichen Daten sowie die Zahlungsoptionen festlegen. Auf dieser Seite können Sie alle Daten zur Bestellung noch einmal prüfen, sie ändern oder den Kauf abbrechen. 

Mit dem Absenden der Bestellung über die Schaltfläche “Jetzt kaufen” geben Sie ein verbindliches Angebot bei uns ab. 

2.3 Erst wenn der Anbieter die Annahme des Angebots per E-Mail (oder in anderer Weise schriftlich) verbindlich bestätigt, kommt ein gültiger Vertrag zustande. Alternativ wird ein Vertrag über das Online-Shop-System geschlossen, wenn eine automatisch generierte Bestätigungs-E-Mail an den Kunden mit der Bestätigung des Vertragsschlusses versandt wird.

2.4 Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen erfolgt per E-Mail zum Teil automatisiert. Sie haben deshalb sicherzustellen, dass die von Ihnen beim Anbieter hinterlegte E-Mail-Adresse zutreffend ist, der Empfang der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.

2.5 Ein genereller Anspruch auf Teilnahme am Leistungsangebot ist nicht gegeben. Der Anbieter behält sich das Recht vor, Anmeldungen ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

2.6 Sofern eine Buchung/Bestellung über ein externes Online-Bestellsystem erfolgt, gelten ergänzend dessen Allgemeine Geschäftsbedingungen.

2.7   Werden einzelne Leistungen durch einen Kunden nicht in Anspruch genommen, behält sich der Anbieter vor, dennoch die gesamte vertraglich vereinbarte Summe in Rechnung zu stellen. 

Preise und Zahlung

3.1. Alle gültigen Preise sind im Online-Shop-System des Anbieters ersichtlich und stellen Gesamtpreise dar. Sie beinhalten alle Preisbestandteile einschließlich aller anfallenden Steuern.

3.2 Die zur Verfügung stehenden Zahlungsarten sind unter einer entsprechend bezeichneten Schaltfläche auf der Internetpräsenz des Anbieters oder im jeweiligen Angebot ausgewiesen. Je nach gewählter Zahlungsmethode ist die Zahl sofort oder innerhalb von 14 Tagen (Rechnung) ohne jeden Abzug fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug.

3.3 Bei Zahlungen über den Zahlungsanbieter Klarna gelten ergänzend dessen AGB und Zahlungsmodalitäten. 

3.4 Ratenzahlungen

Ratenzahlungen sind möglich, sofern sie ausdrücklich vom Anbieter angeboten werden. Ratenzahlungen bedeuten lediglich einen Zahlungsaufschub bzgl. eines Teilbetrags des vollständig geschuldeten Betrages. Trotz Ratenzahlung werden Coaching-Dienstleistungen immer komplett und nicht partiell gebucht. Eine Teilkündigung/Stornierung eines Gesamtangebots ist nicht möglich.

Nutzung von Coaching-Inhalten

4.1 Nutzung der digitalen Produkte | Verwendung der Unterlagen & Inhalte

Im Rahmen des Online-Coachings stellt der Anbieter seinen Kunden Arbeitsblätter, Audio- und Videoaufnahmen zur Verfügung. Der Kunde erhält kein Eigentum an diesen Inhalten, stattdessen wird ein einfaches, nicht übertragbares Nutzungsrecht erworben. Wird eine weitere Verwendung gewünscht, muss dies mit dem Anbieter gesondert vereinbart werden.

Der Kunde darf zur Verfügung gestellte Inhalte jeglicher Art nur für seinen eigenen Gebrauch kopieren. Eine Weitergabe der Inhalte an Dritte ist unzulässig. Dies schließt Familienangehörige, Freunde, Partner und Geschäftspartner ein. Weiterhin dürfen Inhalte nicht öffentlich im Internet oder in sonstigen öffentlichen Medien veröffentlicht werden. Eine kommerzielle Nutzung ist ausdrücklich untersagt. 

Individuelle Absprachen zur Nutzung von Inhalten sind immer mit dem Anbieter abzustimmen. 

4.2 Pflichten des Kunden

Der Kunde darf die zur Verfügung gestellten Informationen und Unterlagen nur im Rahmen des Vertragsverhältnisses nutzen. Er verpflichtet sich, die Inhalte nicht rechtsmissbräuchlich und nicht im Widerspruch zu diesen AGB zu nutzen. Bei schwerwiegenden Verstößen ist der Anbieter berechtigt, das Vertragsverhältnis fristlos zu kündigen. Der Kunde hat dem Anbieter einen aus einer von ihm zu vertretenden Pflichtverletzung resultierenden Schaden zu ersetzen.

Coaching-Termine und Absagen

5.1 Die Coaching-Termine bei 1:1-Coaching-Programmen müssen vom Kunden innerhalb von 6 Monaten in Anspruch genommen werden. Nicht genutzte Termine verfallen und werden vom Anbieter nicht zurückerstattet. Eine abweichende Regelung muss gesondert zwischen Anbieter und Kunde vereinbart werden.  

5.2 Bereits vereinbarte Coaching-Termine können bis 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin verschoben werden. In diesem Fall wird ein Ersatztermin vereinbart. Die Absage muss schriftlich, z.B. per E-Mail oder über das Nachrichtensystem der Anti-Stress-Academy erfolgen. Der Ersatztermin ist innerhalb von 14 Tagen nach dem ursprünglich geplanten Termin wahrzunehmen, sofern dies nicht aus besonders schwerwiegenden Gründen nicht möglich ist.

5.3 Nimmt ein Kunde einen vereinbarten Coaching-Termin ohne vorherige Absage nicht wahr, gilt dieser Termin als durchgeführt. Es besteht kein Anspruch auf einen Ersatztermin. Dies gilt nicht bei Vorliegen eines unverschuldeten Hinderungsgrundes (wie z.B. Krankheit, Unfall, Todesfall in der Familie) und unter Vorlage eines entsprechenden Nachweises.

5.2 Der Anbieter behält sich vor, Termine für 1:1-Coachings ohne Angabe von Gründen abzusagen oder zu verschieben. Hierbei besteht kein Anspruch auf Leistung durch den Kunden. Der Kunde wird darüber rechtzeitig informiert und erhält bereits getätigte Zahlungen vollumfänglich zurück, sofern kein Ersatztermin vereinbart wird. Weitere Entschädigungen können nicht geltend gemacht werden.

Haftung und Ansprüche

6.1  Der Anbieter haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen.

6.2 Der Kunde bestätigt mit der Anmeldung, dass er die Dienstleistungen in eigener Verantwortung in Anspruch nimmt.

6.3 Der Anbieter gibt kein Erfolgsversprechen für Coachings und Online-Programme.

Beide Parteien arbeiten nach besten Wissen und Können für den Erfolg des Kunden. Eine Garantie über das Erreichen der definierten Ziele oder des gewünschten Erfolgs kann der Anbieter nicht übernehmen. Für das Maß des erzielten Erfolges ist der Kunde zu jeder Zeit selbst verantwortlich.

6.4 Der Kunde erkennt an, dass er während der Coachings und zwischen den Coaching-Terminen in vollem Umfang für seine körperliche und geistige Gesundheit eigenverantwortlich ist.

6.5 Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Beratung durch den Anbieter in jeglicher Form keine Beratung durch ausgebildete Fachleute, wie zum Beispiel Psychotherapeuten oder Ärzte ersetzt.

6.6 Der Anbieter übernimmt keine Haftung für die Software von Drittanbietern oder für Produkte und Dienstleistungen externer Kooperationspartner.

Verschwiegenheit

7.1 Der Anbieter verpflichtet sich, sowohl während als auch nach Abschluss des Coachings über alle persönlichen sowie beruflichen Informationen seiner Kunden absolutes Stillschweigen zu bewahren, Informationen nicht an Dritte weiterzugeben und auf Wunsch von ihren Angestellten, freien Mitarbeitern oder Subunternehmern entsprechende Verpflichtungserklärungen unterschreiben zu lassen.

Datenschutz

8.1. Der Anbieter verarbeitet personenbezogene Daten des Klienten zweckgebunden und gemäß den gesetzlichen Bestimmungen. Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung. 

Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Vertragssprache

9.1  Es gilt deutsches Recht. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur, soweit hierdurch der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates des gewöhnlichen Aufenthaltes des Verbrauchers gewährte Schutz nicht entzogen wird (Günstigkeitsprinzip).

9.2 Vertragssprache ist deutsch.

9.3  Erfüllungsort für alle Leistungen aus den mit dem Anbieter bestehenden Geschäftsbeziehungen sowie Gerichtsstand ist der Sitz des Anbieters, soweit Sie nicht Verbraucher, sondern Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind. Dasselbe gilt, wenn Sie keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder der EU haben oder der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Die Befugnis, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtsstand anzurufen, bleibt hiervon unberührt.

9.4  Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden ausdrücklich keine Anwendung.

Stand: November 2019